In die Stadt

Timmendorfer Strand – Ostseetherme

Hey Zusammen,

manchmal kann man ja die Arbeit mit dem Angenehmen verbinden. So geschehen im Sommer, als ich für meinen Job an den Timmendorfer Strand reisen “musste”. Tatsächlich eine der angenehmen Reiseziele 🙂 Ich hatte dort von Dienstag bis Donnerstag beruflich zutun. Da dachten wir uns, warum soll Marcel nicht einfach mitkommen, bzw. nachkommen und wir verlängern um das Wochenende. Es war unser erster gemeinsamer Kurztrip – Urlaub kann man dazu ja irgendwie noch nicht sagen. Also Dienstag den Mietwagen von der Firma geschnappt und losgedüst. Marcel “durfte” noch bis Mittwoch arbeiten und ich ja streng genommen auch. Der Mietwagen wurde dann praktischerweise beim Hotel abgeholt. Marcel kam mit seinem Up! dann am Donnerstag vormittags nach.

Im 5 Sterne Hotel Gran Belveder

Als ich ankam sind mir fast die Augen ausgefallen. Ich war vom Kunden in einem 5 Sterne Hotel – dem Hotel Gran Belveder – untergebracht worden. Direkt fiel mir unangenehm auf, dass ich eine bequeme Sporthose und ein nicht wirklich passendes T-Shirt anhatte. Nun gut, was soll’s – umziehen war jetzt nicht mehr möglich. Also direkt mal vorgefahren und das erste Mal in meinem Leben von einem Concierge empfangen worden. Der nette Herr hat sich dann auch direkt um mein Gepäck gekümmert. Zugegeben, irgendwie war es mir ja etwas unangenehm, aber zugleich war ich auch extrem fasziniert, dass es sowas nicht nur im Film gibt. 😉

Hotel Gran Belveder Timmendorfer Strand

Als ich eincheckte wurde mir dann auch noch direkt bei dem herzlichen Empfang mitgeteilt, dass es sich bei dem Belveder um das einzige 5 Sterne Hotel am Timmendorfer Strand handelt. Aha, danke, dass erhöht den Druck auf meine Kleidung ja gar nicht. -.- Als ich mich dann aber kurz  in dem ziemlich schönen Foyer umschaute, bemerkte ich schon die ersten Gäste in Strandkleidung und Flip Flops. Gott sei Dank! Ab jetzt war ich entspannt und selbstsicher wie immer. Die Kunden waren im 3 km entfernten Hotel in Scharbeutz untergebracht, ich konnte also Niemanden über den Weg laufen. Perfekt!

Am Ende des Check-ins ließ mich die nette Rezeptionistin noch wissen, dass ich jeden Tag freien Zugang zur Ostseetherme hätte. Wie cool ist das denn? Ich würde zwar nicht viel Zeit haben, aber wenn Marcel da ist, würden wir bestimmt mal vorbeischauen. Ich habe das Hotelzimmer für Marcel noch nachgebucht und dann ging es auch schon ab aufs Zimmer.

Schön war es da. Jetzt nicht so besonders, wie ich es erwartet hätte, aber natürlich ein gehobener Standard. Erste Handlung in jedem Hotel: WLAN! Nachdem das WLAN lief und ich wieder Anschluss an die digitale Welt hatte, hatte ich noch bis zum Abend Zeit, bevor ich zum Kunden musste. Also habe ich mich in den Badeanzug geschmissen und bin direkt in die Ostsee gestapft. Unfassbar – morgens noch in Bornheim und nachmittags schon in der Ostsee schwimmen. Ich war mehr als zufrieden, wie Ihr Euch denken könnt. =) Und das Ganze schimpfte sich auch noch Arbeit. So lässt sich das natürlich aushalten. Die Zeit bis zum Donnerstag Nachmittag hatte ich nicht mal Zeit die Ostseetherme von innen zu sehen, geschweige denn viel zu Schlafen. Aber jeden Abend habe ich einen langen Strandspaziergang gemacht und das Rauschen des Meeres genossen. Ich liebe die See! <3

Wiedersehen am Timmendorfer Strand

Donnerstag vormittags hatte ich meine letzte Arbeitszeit beim Kunden. Ich fieberte auf den Mittag hin, wenn ich endlich fertig wäre und in den “Überstundenabbau” starten konnte. Und natürlich freute ich mich wahnsinnig auf Marcel, der bereits seit morgens auf der Autobahn war, um zu mir zu fahren. Um kurz nach 12 Uhr bekam ich die Nachricht, dass er da war und eingecheckt hatte. Ich aß noch kurz mit den Kunden und hastete dann weg. Ich nahm mir kein Taxi, sondern sagte Marcel, dass ich ihm am Strand entgegenkomme, wenn er sich Richtung Scharbeutz auf den Weg macht. Also Hosenbeine hochgekrempelt und ab an den Strand Richtung Timmendorfer Strand. Und dann kam mir auch schon ein bekanntes Gesicht entgegen. 🙂 Irgendwie cool, sich einfach mal am Strand wiederzusehen.

Danach haben wir erstmal mehrere Stunden am Strand verbracht, sind geschwommen und haben uns die Sonne auf den Pelz scheinen lassen. Es war wunderschön und eine wirklich luxoriöse Zeit. Abends suchten wir dann nach einem Restaurant. Leider merkten wir ziemlich schnell, dass wir um 20:30 Uhr schon ziemlich spät dran sind für die Restaurant am Timmendorfer Strand. Leider tatsächlich zu spät. Wir bekamen nichts zu Essen mehr. Wir hatten die Wahl zwischen dem Roomservice oder einer Fahrt nach Lübeck. Wir entschieden uns ins nahe gelegene Lübeck zu fahren, weil wir den Abend nicht im Hotelzimmer verbringen wollten. Spät abends, eigentlich schon in der Nacht, haben wir noch den obligatorischen Strandspaziergang gemacht. Im übrigen sind solche Spaziergänge nah am Wasser eine Herausforderung für die Füße. Im Grunde genommen hatten wir vermutlich nur Glück, dass wir uns nicht ernsthaft an einer Muschel geschnitten haben.

Relaxen in der Ostseetherme

Am Freitag haben wir es uns erstmal bei dem wirklich schönen Buffet-Frühstück gut gehen lassen. Mit Meerblick und einem Latte Macchiato in der Hand, kann man den Tag entspannt und gut beginnen. Da es morgens etwas zugezogen war, konnten wir zwar leider nicht auf der Seeterrasse frühstücken, aber auch so kann man das Frühstück im Belveder nur empfehlen. Dann war nun endlich die Ostseetherme dran. Da das Wetter auch nicht zum am Strand rumlümmeln einlud, freuten wir uns darauf, den Tag in der Ostseetherme, die als eine der schönsten Thermen Deutschlands ausgezeichnet ist, zu verbringen und uns zu entspannen. Erstmal checkten wir aus, da wir an dem Abend noch weiterreisen wollten. Nachdem das Gepäck im Up! verstaut war, ging es in die Ostseetherme.

Unser absolutes Highlight und die Empfehlung für die Therme ist die Panorama-Sauna, die einem einen erhöhten Blick auf den Strand und das Meer bietet. Bei wohligen Temperaturen und Sternenhimmel in der Sauna ließen wir uns von den heranrauschenden Wellen einlullen. Natürlich haben wir auch viel geschlafen, im Whirlpool gesessen, im Dampfbad geschwitzt und es uns gut gehen lassen. Als es dann langsam Zeit wurde, verabschiedeten wir uns von der Ostseetherme, dem Timmendorfer Strand, dem Belveder und schweren Herzens auch von der Ostsee. Natürlich sammelten wir noch ein paar Muscheln als Andenken an unser erstes Ziel auf unserem ersten gemeinsamen Kurztrip.

Dann machten wir uns auf, um den Nachmittag noch nach Travemünde und dann weiter nach Lübeck, unserem zweiten Ziel für den Kurztrip, zu fahren.

Unsere Empfehlungen

Hotel

Solltet Ihr einmal an den Timmendorfer Strand fahren, dann empfehle wir Euch das Belveder. Natürlich hat nicht jeder das Kleingeld für das 5 Sterne Hotel. Aber wenn man bedenkt, dass man jeden Tag kostenlosen Eintritt zur Ostseetherme hat, dann relativiert sich unserer Meinung nach der Preis doch deutlich. Keine Angst, das Hotel ist nicht so schicke micki, wie man denken mag. Auch junge Erwachsene werden hier herzlich empfangen und respektvoll behandelt, auch wenn sie nicht im Businessoutfit anreisen. Da es sich um ein Hotel direkt am Strand handelt, ist die Kleidung hier auch zweitrangig. Im Restaurant sollte man aber dann doch abends nicht in Jogging Hose gehen. Übrigens ist das Belveder auch für den Winter sicherlich empfehlenswert, wenn auch noch nicht zu dieser Zeit von uns getestet.

Restaurants

Zu guten Restaurants können wir Euch leider keine Empfehlung geben. Wie berichtet waren wir am Timmendorfer Strand selbst nicht essen. Daher hier leider keine Empfehlung von uns. Beim nächsten Mal dann. 🙂 Habt Ihr Erfahrungen gemacht und könnt sie mit uns teilen?

Reiseziel

Die Ostsee ist immer eine Reise wert. Hier kann man auch noch lange im Wasser stehen und wirklich gut mit der gesamten Familie inklusive Kleinkinder den Urlaub verbringen. Auch Fahrradfahrer kommen hier voll auf Ihre Kosten – zumindest wenn man keine Berge sucht.

Für Paare, oder alle die, die Saunieren möchten, schätzen wir, dass auch der Winter am Timmendorfer Strand inklusive Ostseetherme eine Reise wert sein könnte. Wir überlegen auch noch, ob wir das nicht nochmal ausprobieren. Wir werden dann natürlich berichten.

In der Nähe befindet sich Scharbeutz, Travemünde und Lübeck. Sollte man sich langweilen, kann man schnell auch mal ein Tag reißaus nehmen und in einem der Städte verbringen, flanieren, shoppen und es sich gut gehen lassen.

Von uns gibt es eine klare Empfehlung für den Timmendorfer Strand. Wir kommen gerne wieder. Vielleicht sieht man sich ja dort?

Die zwei Reisenden,

Stefanie und Marcel

 

Angebote
Dein Vertrauen ist uns sehr wichtig: Dieser Artikel enthält Empfehlungs-Links. Wenn du über diese Links etwas kaufst oder buchst, erhalten wir eine kleine Provision. Dir entstehen dadurch keine Mehrkosten und du kannst so unsere Arbeit ganz einfach unterstützen. Ein riesiges Dankeschön, Stefanie & Marcel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*