Hardware

Unsere kleinen Helfer für eine Wandertour

Hey Zusammen,

dank des 21. Jahrhunderts können wir als “Digital Natives” auf eine Vielzahl von Möglichkeiten zur Planung einer Wandertour zurückgreifen. Aber nicht nur bei der Planung können wir von den Helfen profitieren, sondern auch während einer Tour. Wie wir uns vorbereiten und welche kleinen Gadgets dabei eine Rolle spielen erfahrt Ihr hier. Es sei jedoch auch gesagt, dass wir trotz aller digitalen Möglichkeiten auch bisweilen auf die analogen Helfer zurückkommen.

Unsere analogen und digitalen Helfer

Reiseführer

Es muss nicht immer digital sein. Wir stöbern gern mal in den analogen Reiseführern, da wir Strecken finden, die wir so nicht gefunden hätten oder auch weil man sich nicht von einer Internetverbindung abhängig macht.

Notizbuch

Ja, auch dieses antike Stück menschlicher Genialität ist auf unseren Touren mit dabei. Warum? Na ganz einfach, wir können mal schnell einen Gedanken, eine Notiz, einen Ort oder eine Telefonnummer festhalten. Ganz ohne Akku. Falls der noch vorhanden ist, kann man natürlich auch alternativ die Notizfunktion des Smartphones nutzen.

Tablet

Das Tablet kommt während der einzelnen Touren nicht direkt zum Einsatz. Im Vorfeld planen wir mit unseren “Reise App´s” unsere Tour und die Strecke. Nach der Tour können wir dort Bilder von der Kamera sichern oder einen schnellen Beitrag verfassen.

Laptop

Auf dem Laptop wird meist das gleiche gemacht wie auf dem Tablet, nur etwas bequemer und komfortabler. Je nach Tour und Umfang wird mal das Tab oder der Laptop eingepackt.

Smartphone

Mit dem Smartphone gehen wir auf Tour. Über die App komoot, tracken wir unsere Strecke und lassen uns den Weg ansagen. Wenn Ihr ein Android habt, sollten die fotografierwütigen unter Euch über eine SD-Speicherkarte nachdenken. Vorteil hier: Das Handy bleibt frei von der hohen Anzahl an Fotos und Videos und Ihr könnt die Bilder einfach auf ein Speichermedium Eurer Wahl abspeichern.

Smartwatch

Ähnlich wie das Smartphone unterstützen uns die Smartwatch beim Finden des Weges. In Verbindung mit der App komoot, die man sich auch auf dem Smartphone anzeigen lassen kann, wird die Karte direkt ans Handgelenk gesendet und man muss nicht ständig den Blick auf´s Smartphone werfen. Extrem praktisch!

Habt Ihr auch kleine Helfer, die euch unterstützen und das Leben erleichtern? Teilt doch mit uns eure Tipps, Erfahrungen und Meinung.

Die zwei Reisenden,

Stefanie und Marcel

Auch einen Blick wert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*