Außer der Reihe

Alpakas ganz nah

Hey Zusammen,

Marcel und ich sind ja bekennende Alpaka-Liebhaber. Diese Tiere sind einfach so süß, die müssten Quietschen, wenn man sie streichelt. 😀 Nun, in dem Fall sind tatsächlich wir diejenigen, die Quietschen, wenn wir sie streicheln. So geschehen im letzten Herbst direkt nach unserer Madeira-Reise.

Alpakas ganz nah

Damit uns der Abschiedsschmerz von Madeira nicht allzu sehr übermannt, hatte ich am Tag nach unserer Rückkehr eine Überraschung für Marcel geplant. Marcel lag mir nämlich den gesamten Madeira-Urlaub mit der Idee in den Ohren, eine Alpaka-Zucht auf Madeira zu starten. Er wusste nicht, wo es hingeht, sollte aber unbedingt seine Kamera mitnehmen. Ich wusste, er würde sie dabei haben wollen. Dann ging es los nach Düsseldorf zu den Rheinland Alpakas. Dort gab es an diesem Tag einen Tag der offenen Weide, wo man nicht nur die Alpakas anschauen und streicheln konnte, sondern auch der Alpaka-Shop geöffnet hatte, um Produkte aus Alpaka-Wolle erstehen zu können. Marcel war bei unserer Ankunft relativ verwirrt. Wir parkten am Schloss Kalkum und Marcel war wohl davon ausgegangen, dass dies unser Ziel ist. Nachdem wir ein paar Meter weitergegangen waren und um die Ecke bogen, waren auch schon die ersten Alpakas zu sehen – und eine nicht zu verachtende Menschenmenge. Natürlich waren wir nicht die einzigen, die an diesem sonnigen Herbstsonntag auf die Idee gekommen waren, diese süßen Tiere zu besuchen.

Alpaka Nachwuchs

Ganz besonders an dem Tag der offenen Weide war, dass die Herde der Rheinland Alpakas im Sommer Nachwuchs bekommen hatte und zwei Jungtiere dabei waren. Unfassbar, Alpakas in klein sind einfach noch 1000 Mal süßer, als die erwachsenen Tiere. <3 Es war ein absoluter Volltreffer und die Kleinen eroberten unsere Herzen im Sturm. Der Tag war herrlich und die Alpakas inklusive des Nachwuchses zeigten sich von ihrer besten Seite. Sogar Kunststücke wurden vorgeführt. Und man lernte natürlich viel über die Tiere, die Haltung und die Herausforderungen eine Alpaka-Herde zu besitzen. Die Besitzer beantworteten auch Fragen, die reichlich gestellt wurden.

Was wir über Alpakas erfuhren

Alpakas sind natürlich Herdentiere und lassen sich nicht allzu gerne voneinander trennen. Die ältesten Tiere werden die Alphatiere, die die Herde überblicken und beschützen. Alpakas werden, wie die engen verwandten Lamas, als Hüte- und Schutztiere für Schafherden verwendet. Denn Alpakas mögen zwar Herdentiere sein, sind aber keine Fluchttiere. Sie rennen auf Angreifer zu und versuchen ihn unter Einsatz ihres ganzen Körpers zu vertreiben. Wirklich mutig diese kleinen süßen Gefährten!

Generell sind Alpakas nicht unbedingt sehr zutraulich. Sie lassen sich aber unter Umständen, besonders wenn man der Halter ist, auch streicheln und mit einem speziellen Alpaka-Geschirr (Ja, sowas gibt es genau wie für Pferde auch für Alpakas) führen. Den besonders neugierigen Alpakas können mit positiver Konditionierung (sprich Leckerchen) auch Tricks beigebracht werden. Das erfordert jedoch viel Zeit und Geduld und kann an einem schlechten Tag auch mal alles wieder vergessen sein. Also Frusttoleranz sollte bei dem Halter vorhanden sein. 😉 Vor allem sollten angehende Halter und Züchter auch viel Zeit und Platz mitbringen. Die Tiere wollen ja auch gepflegt werden und benötigen Auslauf.

Wenn man Alpakas schert, was einmal im Jahr geschieht, sehen sie aus wie etwas größere Rehe. Der Vergleich hat uns besonders gut gefallen, da es tatsächlich wahr ist. Die Wolle der Alpakas ist sehr besonders: Sie kratzt nicht, da sie sehr dünn ist, und ist daher sehr angenehm zu tragen. Sie ist für Allergiker die auf Lanolin reagieren gut geeignet und besitzt zudem die tolle Eigenschaft bei Hitze zu kühlen und bei Kälte zu wärmen.

Ein rundum gelungener Alpaka-Tag

Wir sind absolute Fans dieser wirklich besonders süßen, mutigen und anmutigen Tiere. Der Tag hat unsere Begeisterung für Alpakas noch bestärkt. Zumindest aber der Plan einer eigenen Alpaka-Herde ist erstmal in weitere Ferne gerückt. Jedoch liebäugeln wir derzeit noch mit einer Alpaka-Wanderung. Dies bieten mehrere Alpaka-Züchter oder auch  -Besitzer an, schaut einfach mal im großen weiten Internet. Bei den Rheinland-Alpakas könnt Ihr übrigens auch Alpaka-Paten werden. Wenn das mal nicht was für Groß und Klein ist. 😉

Der Tag der offenen Weide war wirklich richtig schön. Wer Alpakas mal nah erleben möchte, dem sei so ein Tag wärmstens empfohlen. Solltet Ihr Euch für die Rheinland Alpakas entscheiden, dann könnt Ihr danach auch in den Park von Schloss Kalkum gehen. Hier kommen auch Kinder durch den Ententeich und den Spielplatz auf ihre Kosten. In der Kombination ist so ein Tag absolut empfehlenswert für Familien mit Kleinkindern und für alle Alpaka-Liebhaber, die es nicht weit nach Düsseldorf haben. Haltet doch einfach mal nach dem nächsten Tag der offenen Weide Ausschau. 🙂

Die zwei Reisenden,

Stefanie und Marcel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*