In den Freizeitpark

Holiday Camp im Heide Park Resort

Hallo Zusammen,

Anfang Mai 2018 hatten wir uns ein Sonderangebot vom Heide Park Resort in Soltau gegönnt: 2 Tage Parkeintritt, inkl. Halbpension und Gutscheine für den Park mit einer Übernachtung im Holiday Camp. Über unseren schönen Parkaufenthalt im Heide Park Resort haben wir bereits berichtet. Hier nun ein Einblick, wie wir den Aufenthalt im Holiday Camp so fanden. 🙂

Mit Blumenkette in den Ferienpark-Urlaub starten

Wie im jedem Hotel oder Resort checkt man natürlich erstmal ein. Wir hatten mit dem Gutschein, den wir bei Urlaubspiraten gefunden hatten, bereits die zwei Tage in der Woche gebucht, sodass für uns schon eine Blockhütte reserviert war. Neben ganz vielen Infos, Gutscheinen und Eintrittskarten für den Park, erhielten wir zur Begrüßung auch eine Blumenkette und ein Armband als Erkennungsmarke für die Halbpension- Verpflegung. Während das Armband natürlich die offizielle Erkennungsmarke darstellt, wiesen vor allem die Blumenketten darauf hin, dass wir gerade angekommen waren. Danach brachten wir erst einmal unser Gepäck zu unserer Hütte, da wir auch sehr gespannt auf unsere Unterbringung waren.

Weniger ist manchmal mehr

An unserer Hütte angekommen, wurden wir mit einem “Aloha”-Wandbild in einem im Surferstil eingerichteten Häuschen empfangen. Darin befand sich ein Bett, eine kleine Sitzecke, ein paar Ablageflächen für Kleidung und die Tür nach draußen. Die Einrichtung kann man ganz einfach als zweckmäßig beschreiben. Für eine Übernachtung natürlich vollkommen ausreichend, solange man eine nicht allzu schwache Blase des Nachts hat. Dafür mussten wir nämlich – zum Glück zum nahegelegenen – Toiletten- und Duschenhäuschen laufen. Wir waren uns einig, das ist machbar für eine Nacht, aber nicht unbedingt empfehlenswert für länger. Wer hier eine ganze Woche verbringen will, dem sei eher das Abendteuerhotel des Heide Parks empfohlen. Hier waren wir zwar nicht drin, aber allein der Komfort von Hotelzimmern erscheint uns für einen längeren Aufenthalt angenehmer. Vor allem auch, da das uns zur Verfügung stehende Bett für Menschen geeignet sind, die gerne hart schlafen, jeder, der es etwas weicher mag, wird hier leider enttäuscht.

Verpflegung fast wie All inclusive – aber nur fast

Tagsüber haben wir uns natürlich ausgiebig im Heide Park rumgetrieben. Hier durften wir mit unseren Eintrittskarten auch bereits eine halbe Stunde vor offiziellen Parkeintritt einige Attraktionen besuchen. Mit Gutscheinen für Snacks oder Fast Food kamen wir mehr als gut über den Tag und ab 14 Uhr konnten wir Getränke frei im Holiday Camp bekommen. Das haben wir natürlich nicht genutzt, da uns ja sonst wertvolle Zeit im Park und in den Attraktionen gefehlt hätte. Aber wir hätten es gekonnt… 😉 Abends gab es dann im Gemeinschaftsraum Buffet oder auch in den Außenbuden des Holiday Camps Pommes und anderes Finger Food. Das Essen war lecker und variabel genug. Es war auch für Vegetarier was dabei. Auf veganes Essen haben wir (Schande über unser Haupt) nicht so geachtet, da wir da selbst nicht so interessiert dran sind. Da wir fantastisches Wetter hatten, setzten wir uns nach draußen und entdeckten, was das Holiday Camp noch so zu bieten hatte…

Ferienlager für Erwachsene

Auf dem großen Sandspielplatz gab es Klettergerüste, Rutschen, Schaukeln und Tischtennisplatten. Hier war also ein Spieleparadies für kleine und große Kinder (also die Erwachsenen) geschaffen worden. Wir spielten auch noch ein wenig Tischtennis. Schläger und Bälle konnte man ausleihen, genauso verfügt die Rezeption über Gesellschaftsspiele zum Verleih. Im Laufe des Abends beschlich uns immer mehr das Gefühl, dass wir auf einen Ferienfreizeit waren und gleich die Jugend-Party starten würde. Das passierte natürlich nicht, aber das Gefühl versetzte uns wieder in unsere Jugend. 🙂 Es war lustig mit anzusehen, wie es den jungen Familien und den jungen Erwachsenengruppen ganz ähnlich zu gehen schien. Wir haben uns an diesem Abend keine Gesellschaftsspiele ausgeliehen, obwohl wir durchaus Fans davon sind, sondern haben uns mit unserer Nintendo Switch und Mario Kart die Zeit vertrieben. 🙂

Schnelles Frühstück vor den nächsten Adrenalin-Kicks

Nach einer doch recht geruhsamen Nacht packten wir direkt unsere Sachen wieder, da um 10 Uhr spätestens Auschecken angesagt war. Auf unserem Zeitplan stand: Frühstück, Auschecken und ab in den Park um 09:30. Zum Frühstück ging es wieder in den Gemeinschaftssaal, wo ein Frühstücksbuffet auf uns wartete. Das Frühstück kann man als ausreichend bezeichnen. Es ist kulinarisch nicht mit einem Frühstück im Cafe zu vergleichen, sondern bestach wiederum durch seinen Ferienlager-Stil. Man wurde auf jeden Fall satt. 😉 Wir checkten aus und stürzten uns wieder ins Freizeitpark-Vergnügen, was wir bis abends ausreizten, um dann nach zahlreichen Adrenalin-Kicks zufrieden wieder die Heimreise anzutreten.

Unser Fazit

Das Holiday Camp kann man als junge Familie und Jugendgruppen wirklich gut machen, da es eine kostengünstige Alternative zum Abendteuerhotel ist. Es besticht in allen Punkten durch den Ferienlager-Charme, der einem natürlich gefallen muss. Hier ist Purismus und die Reduktion aufs Wesentliche angesagt. Länger als 2 Übernachtungen würden wir hier aber nicht unbedingt empfehlen. Da aber unserer Meinung nach aus 2 Tage im Heide Park vollkommen ausreichen, ist mehr auch gar nicht nötig. Wer also einmal irgendwo den 2 Tage Heide Park Gutschein sieht, der kann ihn guten Gewissens kaufen. Das Angebot und Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt und zudem macht es noch richtig viel Spaß!

Vielleicht sieht man sich ja nächstes Jahr mal im Heide Park. Kennt Ihr noch gute Übernachtungsmöglichkeiten in oder in der Nähe eines Freizeitparks? Wir freuen uns über Vorschläge!

Die zwei Reisenden,

Stefanie und Marcel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*