Außer der Reihe

Ungeplant ist doch am Besten


Hallo Zusammen,

heute gibt es mal wieder einen Blogbeitrag der anderen Art. Wir sind derzeit voll im Vorbereitungsfieber für unsere zwei Wochen auf Madeira Anfang November. Was uns immer wieder auffällt, wenn wir in den Urlaub fahren wollen, ist, dass uns alle Leute die eine Frage stellen:

“Und was habt ihr so geplant???”

Unsere Antwort darauf ist eigentlich immer die Gleiche:

“Nichts, darum geht es doch!” 🙂

Danach schauen uns meistens verdutze und erstaunte Augen an.

Warum wir unseren Urlaub nicht durchplanen

Dem Einen oder Anderen mag es schon aufgefallen sein… Wir posten derzeit sehr selten etwas hier im Blog oder auf Instagram. Das liegt nicht daran, dass wir nicht mehr reisen… Es liegt viel eher daran, dass wir ständig verplant und auf Achse sind. Familie und Freunde wollen besucht werden und bedingt durch meine Umherzieherei sind die Freunde meistens auch nicht im Haus nebenan, sondern bis zu 600 km entfernt. Bedingt durch Marcels Arbeit bleibt uns oft nur der Sonntag für solche Ausflüge. Und deswegen genießen wir es, dass wir uns im Urlaub rein gar nichts (und das meine ich wörtlich) vornehmen. Wir urlauben nach dem Motto: Alles kann, nichts muss!

Herrlich ungeplant durch den Tag

Marcel und ich sind super urlaubskompatibel und müssen uns daher gar nicht stressen. Es gibt also Vieles, was an einem Urlaubstag in Frage kommt: Lesen, Schlafen, Zocken, Wandern, Stadtbesichtigungen, Kultur, Bummeln, Essen gehen, Schwimmen oder auf Erkundungstour gehen. Wir leben daher herrlich ungeplant in den Tag hinein. Einzige Ausnahmen bilden unsere Wandertouren, bei denen man natürlich schon etwas einpacken muss und zumindest die Route mal vorher angeschaut haben sollte. Aber selbst da laufen und wandern wir, wie uns das gefällt. Die Route kann also durchaus mal flexibel sein. Tatsächlich haben wir so unsere schönsten Momente erlebt und waren häufig ganz zufällig zur richtigen Zeit am richtigen Ort.

Spontan Unvergessliches erleben

So erleben wir immer wieder total spontan magische, bezaubernde, atemberaubende und unvergessliche Momente, weil wir genau dann dort sind, wo wir sein sollen. Jedes Mal verschlägt es uns fast die Sprache und wir staunen, wo es uns am Tag hingetrieben hat. Begleitet werde diese Momente von einer tiefen Dankbarkeit. Denn wenn wir unseren Tag geplant hätten, dann hätten wir genau diese Aussicht, diesen Moment oder das Erlebnis verpasst. Ebenso werden wir nie von dem Gefühl befallen, dass wir etwas verpasst oder nicht geschafft hätten.

Planung gern – aber nicht im Urlaub

Viele denken jetzt sicherlich: Das kann ich nicht! Ich muss wissen, was passieren wird!

Hier würde ich nur Eltern von Kleinkindern Recht geben, die sicherlich etwas mehr Planung benötigen, damit der Tag auch für die Kleinsten gut wird und man alles mit hat. Aber lasst es Euch von mir als absoluten Planungs- und Organisationsfreak (der Job prägt…) gesagt sein: Wenn man sein ganzes Leben schon durchplant, dann sollte und kann man einen ungeplanten Urlaub wirklich genießen. Denn es hat etwas von Freiheit, Kontrollverlust, aber auch eben von der puren Entspannung. Daher unser Appell oder unsere Empfehlung an Euch: Lasst das Pläne machen im Alltag. Der Urlaub soll und ist ein Ausbruch vom Alltag. Und genau so solltet Ihr ihn (er)leben – mit jeder Faser Eures Körpers, ohne Sorgen um Timelines und Termine. Dafür habt Ihr doch den Rest des Jahres! 😉

In diesem Sinne wünschen wir Euch herrlich ungeplante und unvergessliche Urlaube!

Die zwei Reisenden,

Stefanie und Marcel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*